WAGAC 2017 Torun

Die interessanten Tagesberichte aus der Sicht des Jury Präsidenten Manfred Echter sind unter Tagesbuch von Manfred Echter, Jury Präsident nachzulesen.


Weitere Infos inklusive Bildergalerien finden sich auf der offiziellen Webseite der Segelkunstflug Weltmeisterschaft 2017.


Freitag, 4. August – Letzter Wettbewerbstag

Bericht von Martin Götz

Für den vierten Flug, die „Unknown #2“, hat mir das Losglück die Startnummer 26 zugewiesen. Dieser Durchgang wurde in der Advanced Klasse gestern Donnerstag Nachmittag begonnen und trotz starkem Wind und gelegentlichem Regen mit einigen kurzen Unterbrechungen bis am späten Abend fortgesetzt. Wir hatten schon länger darauf spekuliert, dass ich ziemlich sicher nicht mehr an die Reihe kommen würde. Deshalb haben wir den Fox nahe beim Hangar stehen lassen. Es wurde dann aber doch noch nervenaufreibend, da partout kein definitiver Bescheid der Konkurrenzleitung kam, bis zu welcher Startnummer geflogen würde. Schliesslich holte ich die Info beim Contest Director persönlich ab: Sie lautete: Letzter Flug für Donnerstag ist die Startnummer 20 – zum Glück! Wir konnten uns also endlich entspannen und den Fox wieder zurück in den Hangar räumen. Heute Morgen war ich dann relativ bald an der Reihe. Ich startete kurz nach 10.00 Uhr; wieder starker Wind hart am Limit, diesmal etwas mehr aus westlicher Richtung. Somit wurde auch die Hauptachse der Box gegenüber gestern um 90 Grad gedreht. Dieses Programm zu fliegen, machte recht Spass. Nur leider fand ich auch bei diesem Durchgang wieder eine Möglichkeit, mir ein „HZ“ einzufangen. In Figur 2 (Immelmann im Rückenflug begonnen, mit halber Rolle unten und 2/4 Rollen oben) hatte ich leider den Stopp der Rolle in der Messerlage „verschwitzt“. Wie auch immer, die Wettkampfflüge sind beendet und unser Fox ist schon im Anhänger versorgt. Die Ranglisten sind noch in Arbeit; vermutlich müssen die Punktrichter noch einige Videos von unklaren Figuren schauen. Das Wetter hat, trotz schlechter Prognose, dieses Jahr viel besser mitgespielt als 2011 und 2014 ebenfalls hier in Torun. Jetzt sind wir schon wieder am Packen und freuen uns auf den offiziellen Abschluss inklusive Galadinner morgen Samstag. Am Sonntagmorgen früh machen wir uns dann schon wieder auf die lange Heimfahrt.

Das Programm des heutigen Fluges (Unknown #2) wird auf der SAGA-Website www.sagach.ch publiziert.

Im Namen der Redaktion der SFVS-Website möchte ich Martin Götz ganz herzlich für die interessante und objektive Berichterstattung danken. Gute Heimfahrt und viel Glück für die Schweizermeisterschaft in Beromünster, vom 31. August bis am 2. September 2017. Lucretia Hitz


Mittwoch, 2. August

Bericht von Martin Götz

Hier noch ein Update aus Polen zum weiteren Verlauf des gestrigen Tages: Gestern am Briefing um 10.00 Uhr wurde wie erwartet immer noch von viel zu starkem Südwind auf unserer „Operationshöhe“ berichtet. Eigentlich hat auch kaum jemand der Anwesenden am kurzfristig einberufenen Briefing um 14.00 Uhr erwartet, dass bald geflogen werden könnte. Aber tatsächlich wurde dann sogleich der Hangar ausgeräumt und die Startaufstellung erstellt. Kurz nach 15.00 Uhr ging es los. Ich hatte insofern Glück, dass ich mit Startnummer 25 erst am etwas kühleren Abend an der Reihe war; aber kurz vor meinem Start wurde auch verkündet, dass mein Flug der letzte des Tages sein würde. Der Nachteil zeigte sich schon im Schlepp in Form von Dunst in der Höhe und diesiger Sicht, welche keinen Horizont erkennen liess. Dies ist aber noch lange keine Erklärung für meine miese Performance: Zuerst bin ich in die altbekannte Falle getappt bei Programmen die mit einer Vrille beginnen. Beim rausnehmen der Fahrt im Abkippen hat prompt der „Höhenpiepser“ wieder angeschlagen Die Folge: Altitude Penalty und 70 Strafpunkte. Dass ich plötzlich auch einfache Grundfiguren nicht mehr sauber fliegen kann, ist mir hier schon letzte Woche aufgefallen, gestern kam es noch schlimmer: Beim Turn mit einer Viertelrolle ab kassierte ich eine Hard Zero! Zuvor hatte ich mich noch gefreut, dass zumindest mein „Weibchen“ mal schön gerade rückwärts gefallen war. Zwei der Punktrichter sahen das ebenso wie ich und gaben mir für diese Figur eine 7.0! Aber die restlichen sechs Punktrichter waren offensichtlich nicht sicher, ob sie nicht doch einen gravierenden Fehler gesehen hätten und gaben mir vorsichtshalber mal eine „Perception Zero“. Zu guter Letzt liess ich mich trotz aller Vorsicht doch noch vom starken Wind aus der „Box“ wehen und flog das „Käseeck“ komplett ausserhalb. Fazit: 24 Sekunden „Box-Out“ und 48 Strafpunkte. Mit dieser schwachen Wertung werde ich mich wohl noch etwas weiter in Richtung Ranglistenende bewegen. Der Durchgang „Free Known“ ist noch nicht beendet; einige Kollegen der Advanced Klasse haben diesen Flug noch vor sich. Bis jetzt bewegt sich am Flugplatz aber noch nichts. Ich geniesse heute einen freien Ferientag in der schönen mittelalterlichen Altstadt von Torun!

Dienstag, 1. August

Kurznotiz von Martin Götz

Heute wurde das Briefing auf 7.30 Uhr vorverschoben und der erste Start war um 8.00 Uhr geplant. Um 6.30 Uhr kam dann aber die einmal mehr etwas kryptische Meldung der Konkurrenzleitung: „BRIEFING TODAY’S postponed to 10:00. WIND 180 grade 18m/s.“ Also eine ähnliche Situation wie gestern. Da war beim Briefing um 10.00 Uhr der Wind in der Höhe auch 16 m/s. Erst am frühen Nachmittag war der Wind dann im Limit (10 m/s) so dass die Unlimited ihren 2. Durchgang starten konnten. Mal sehen, ob und wann heute der Wind für uns Advanced Piloten schwach genug sein wird, um die „Free Unknown“ zu fliegen. Ich hab gestern am Briefing das Los mit Startnummer 25 gezogen. Heute werden 36 Grad erwartet!

Sonntag 30.Juli

Bericht von Martin Götz

Neuer Tag, neues Glück – leider aber auch dieselben Fehler! Heute flog die Unlimited Klasse zuerst noch ihren ersten Durchgang fertig, danach waren wir „Advanced“-Piloten an der Reihe. Wir absolvierten den Durchgang Nr. 2, die „Unknown 1“. Ich war mit Startnummer 21 erst nach der (wieder sehr späten) Mittagspause für die Punktrichter an der Reihe. Somit flog ich so ziemlich in der grössten Hitze am Nachmittag, was die Konzentration und Fokussierung auf die gut zweiminütige Performance natürlich nicht gerade gefördert hat. Auch in der ersten Unbekannten Pflicht heute war wieder so ein verflixtes Männchen drin. Eigentlich eine Chance, es besser zu machen als gestern – leider flog ich die Figur aber auch heute wieder genau so bescheiden wie gestern. Somit kassierte ich prompt die zweite „Hard Zero“ an diesem Wettbewerb. So landete ich auch in diesem Durchgang wieder im hinteren Drittel der Rangliste. Aber wir fliegen hier ja vor allem, weil es uns einfach Spass macht mit kunstvollen Figuren 1000 Meter Höhe zu „vernichten“. Meine spätabendliche Arbeit vom Samstag war scheinbar gar nicht so schlecht. Aus den zehn verschiedenen Vorschlägen für die „Free Unknown“, welche die einzelnen Teams aus sieben Pflichtfiguren frei zusammenstellen konnten (mit max. zwei zusätzlichen „Linking Figures“), habe ich mich schlussendlich für meine eigene Variante entschieden. Dieses Programm werde ich voraussichtlich am Dienstag fliegen, so es das Wetter dann zulässt.

Alle Details zu Resultaten, Programmen sowie andere Infos finden sich auf der offiziellen Resultate-Webseite der CIVA. Diese wird direkt durch die Software aus dem Auswertungsbüro gespeist.


Sonntag, 30. Juli

Bericht von Lucretia Hitz

Auch heute konnte an den WAGAC in Torun geflogen werden. Martin Götz war wieder mit dem Männchen auf Kriegspfad, und konnte somit seine Position im Zwischenklassement nicht verbessern. Es ist auch nicht einfach als einziger Eidgenosse am Wettbewerb teilzunehmen. Nur den Mut nicht verlieren! Viel Glück für die anstehenden Programme!

Samstag, 29. Juli 2017

Bericht von Martin Götz

Heute war der erste Wettkampf-Flug (Free Known) und ich war in diesem Durchgang als Letzter an der Reihe. Trotz starkem Wind hatte ich im Gegensatz zu vielen anderen Piloten nur 7 Sekunden „Box-Out“.

Meine Figuren wurden recht ordentlich benotet. Leider fiel das Männchen schief, sodass ich dafür eine „Hard Zero“ kassierte. Nachdem ersten Durchgang habe ich mich im hintersten Drittel des Feldes klassiert.

Jetzt muss ich die „Unknown Nr. 1“ die wir morgen fliegen herunterladen, bearbeiten und auswendig lernen. Ausserdem muss ich auch noch aus den 7 definierten Pflichtfiguren eine „Free Unknown“ (Flug 3) erarbeiten, da wir diese bis morgen Mittag einreichen müssen. Tagwache ist um 6.30 Uhr.


Freitag, 28. Juli

Bericht von Béatrice Echter

Da momentan das Wetter nicht fliegbar ist, gibt es leider nicht viel zu berichten.

Kommentare sind geschlossen.