EM 2017 Lasham

Sonntag, 13. August

Bericht von Roman Bühler

13.August, Day 1

Wetter Vorhersage:
Für England eher untypisches schönes Wetter mit sehr wenig Wind. 2/8 – 3/8 Cu, Basis auf 5500ft.
Entsprechend wurden die Tasks wie folgt ausgeschrieben:

Tasks:
Open Task A, 625.0Km
18m Task A, Assigned area (356Km/663Km 4h)

Start: 12:00 Local Time

Die Offene- startete vor der 18m- Klasse, wobei Guido Halter und Markus Gäumann als erste abhoben.

Flug: Um einer Bulk-Bildung während dem Start etwas entgegen zu wirken, wurde eine 10 Minuten Blockzeit eingeführt. Das heisst, dass die Zeit bei der Überquerung der Startlinie jeweils auf den letzten 10er Block gesetzt wurde. Z.B. Startzeit 12:30 – 12:39 wird auf 12.30 gesetzt, 12:40 – 12:49 auf 12:40. Wenn also ein Pilot den vorfliegenden Wettkämpfer nachfliegen wollte, ergab das ein paar Strafminuten.

Die Vorhersage der Wetterbedingungen erfüllten ihre Versprechungen mindestens für den ersten halben Task. Fast keine Ci, 2/8 -3/8 Cu mit hohen Untergrenzen von 5500ft. Ist für englische Verhältnisse eher eine Ausnahme. Die ohnehin schon sehr komplexen Luftraumstrukturen um Lasham erforderten noch mehr Aufmerksamkeit der Piloten, weil zusätzliche Airspaces in diesen Höhen sich dazu reiten. Über die Webseite www.egc2017.co.uk … Tracking kann man die Pilotenposition über den jeweils ausgeschriebenen Tasks genau beobachten.

Mit Freude verfolgten wir den spannenden Flug unseres 18m- Team (Jürg Haas, Marcel Dünner). Sie dominierten die Aufgabe und hatten immer wieder die Nase vorn. So landeten auch beide als erste mit der erfüllten Aufgabe mit einer Flugzeit von 4:05:25 (Marcel) und 4:05:40 (Jürg). Da AAT Aufgaben sehr abhängig sind von kurzzeitigen Wetterentwicklungen und schlussendlich die durchschnittliche Geschwindigkeit das Mass aller Dinge ist, konnten sich eine paar Piloten noch vor den Beiden rangieren. Aber mit knapp 100 Punkten hinter dem Erstplatzierten liegt alles noch in Reichweite.

Da die flache Cu- Abdeckung sich am späteren Nachmittag fast auf 100% ausbreitete, hatte es das Team der offenen Klasse, sehr schwer. Die letzten 180km lagen nur noch im Schatten und forderten den Piloten das letzte an Können und Erfahrung ab. Keine Zeichnungen mehr am Himmel, und trotzdem gab es da Aufwinde, scheinbar aus dem Nichts. Ein paar Rauchschwaden oder Fabriken waren jetzt die Hilfen um etwas Thermik zu finden. Jetzt zeigten Markus und Guido ihre Stärken und konnte so die 625km lange Aufgabe trotz erschwerten Bedingungen erfüllen. Fast 8h waren sie in der Luft und sind bei tief stehender Sonne gelandet. Knapp 30% der Kontrahenten konnten die Aufgabe nicht erfüllen.

Wir sind gespannt auf die weiteren Flüge.

12. August

Openeing Ceremony mit anschliessender Airshow

10.-12. August

  • Inoffizielles Training
  • Mandatory Airspace Briefing (sehr komplexe Strukturen um London)
  • Abgabe der IGC-Files zur Verifizierung
  • Wägung der Flugzeuge
  • Piloten: Offen:
    – Halter Guido und Susi HU ASH25 M
    – Gäumann Markus NE Nimbus 4M

    18m: Haas Jürg CH Js1 Dünner Marcel MD ASG 29

    Kommentare sind geschlossen.