Wichtige Information zur Optout Frist vom Part FCL vom kommenden April

Liebe Segelfliegerinnen, liebe Segelflieger

Der Segelflugverband hatte in den vergangenen Wochen und Monaten intensiven Kontakt mit dem Bundesamt für Zivilluftfahrt im Zusammenhang mit der von der EASA angekündigten Optout Frist für den Part FCL. Wie wahrscheinlich bekannt, hat die EASA entschieden, dass diese vom 8. April 2018 auf den 1. September 2020 verschoben wird. Leider hat die zuständige EU Kommission dies bis anhin noch nicht abgesegnet respektive das Geschäft war dem Vernehmen nach falsch oder zu spät in die Kommission gekommen. Wie dem auch sei, die Herausforderung liegt bei all denjenigen, welche noch über eine ICAO oder EASA Lizenz verfügen, welche lediglich bis zum 8. April 2018 gültig ist.

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat mich vergangene Woche darüber informiert, dass eine Ausnahmeerklärung an die EASA gestellt wurde, damit die betroffenen Lizenzen mit einer auf den 8. April 2018 begrenzten Gültigkeit verlängert werden können. Entsprechend wird das BAZL allen Betroffenen in den kommenden Tagen eine neue Lizenz mit einer angepassten Gültigkeit inklusive einem Schreiben zum weiteren Vorgehen zustellen. Damit ist sichergestellt, dass eine durchgehende Gültigkeit vorhanden ist und alle Verbandsmitglieder ohne Komplikationen in die neue Flugsaison starten können!

Ich wünsche uns allen bereits heute einen guten Saisonstart und eine erfolgreiche und unfallfreie Flugsaison und verbleibe mit herzlichen Grüssen.

Marc Inäbnit

Präsident Segelflugverband der Schweiz

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar