Schlagwort-Archive: Luftraum

Safety Workshop 2018

Warum verunfallen immer wieder erfahrene Piloten mit einem guten Trainingsstand? Diese Frage versuchten wir am Safety Workshop zu beantworten mit dem Ziel, die eigene Risikobereitschaft einzuschätzen und wenn nötig anpassen zu können.

Alle bearbeiteten Themen des Workshops stehen als Präsentationen zur Verfügung und können herunterladen werden. Diese können für die Saison-Eröffnungsbriefings oder zum Selbststudium verwendet werden.

Rückblick 2017

  • Zusammenfassung der Unfälle und Vorfälle im 2017, Hotspots im Luftraum und noch einmal das obligatorische Meldewesen im Detail

Das trügerische Gefühl der Selbstgefälligkeit

  • Präsentation zum Thema Selbstgefälligkeit, Adaption des Vortrages von M. Hellman

Text zur Präsentation Selbstgefälligkeit

Complacency: What Me Worry?

  • Vortrag von M. Hellman im Original

Ergebnisse des Workshops

  • Präsentation der Workshoparbeit: die eigene Risikobereitschaft bewerten und optimieren

Informationen aus dem BAZL

  • Zum letzten Mal präsentierte uns Patrick Hofer die Infos aus dem BAZL. Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit und willkommen im „Unruhestand!“

NAMAC – Ak­tu­el­les zum Thema Luft­raum 2013

An der NA­MAC-Sit­zung vom 7.11.2012 wurde der Se­gel­flug­ver­band der Schwei­oz vom BAZL über den ak­tu­el­len Stand der ge­plan­ten Luft­raum Vor­ha­ben für das Jahr 2013 in­for­miert.

Hier das Wich­tigs­te in Kürze:

  • Die Um­klas­sie­rung der TMA 7 Pay­er­ne wird nicht rea­li­siert
  • Die Ab­sen­kung der TMA 5 Emmen kommt wahr­schein­lich, der Ent­scheid ist noch pen­dent
  • Die LS-D Eris­wil kommt wahr­schein­lich noch nicht, der de­fi­ni­ti­ve Ent­scheid ist noch pen­dent

Den aus­führ­li­chen Be­richt über die Er­geb­nis­se aus der NA­MAC-Sit­zung fin­den Sie hier.

Neue Be­nut­zungs­re­geln der TSA für Se­gel­flug ab 31.05.2012

Zu Be­ginn der Sai­son 2011 haben sich ei­ni­ge Se­gel­flug­grup­pen über eine Ver­schlech­te­rung der Ver­füg­bar­keit der TSA für Se­gel­flug (die frü­he­ren Se­gel­flug­räu­me) be­klagt. Eine ge­mein­sam mit Sky­gui­de aus­ge­ar­bei­te­te Lö­sung zur Be­he­bung die­ser un­be­frie­di­gen­den Si­tua­ti­on konn­te lei­der nicht recht­zei­tig auf die lau­fen­de Sai­son um­ge­setzt wer­den.

Nun hat das BAZL in­for­miert, dass die Be­nut­zungs­re­geln der LS-T für Se­gel­flug per 31. Mai 2012 an­ge­passt wer­den und damit die Ver­füg­bar­keit für den Se­gel­flug er­höht wird. Neu wer­den die LS-T als TRA (tem­pora­ry re­ser­ved area) de­fi­niert. Das be­deu­tet, dass ein mo­to­ri­sier­ter VFR-Ver­kehr bei der ATC für eine cros­sing clea­rence an­fra­gen kann und diese je nach Ver­kehrs­la­ge be­kommt. Der Pilot er­hält dann eine In­for­ma­ti­on über eine ak­ti­vier­te Zone, z.B. “area Albis ac­tive, ex­pect in­ten­se gli­der ac­tivi­ty”. 

Für den Se­gel­flug er­ge­ben sich in der Hand­ha­bung der Zonen keine Än­de­run­gen. In­ner­halb einer ak­ti­ven LS-T muss je­doch mit ge­le­gent­li­chem Mo­tor­flug­ver­kehr ge­rech­net wer­den. Wir sind zu­ver­sicht­lich, mit die­ser An­pas­sung eine für alle be­trof­fe­nen Stel­len ver­nünf­ti­ge Lö­sung ge­fun­den zu haben.