Generalversammlung 2017 des Segelflugverbandes

Vorstand und Delegierte der Gruppen trafen sich unter der sachkundigen Leitung von Marc Inäbnit am 4.3.2017 zur GV des SFVS in Olten. Die Anwesenden repräsentierten 235 von 400 Stimmen. Der Jahresbericht ist bereits seit Ende Februar auf der Webseite des Verbandes publiziert.

Auch in diesem Jahr wird uns das Thema Luftraum wieder stark beschäftigen. Erwähnt seien hier Redesign TMA Zürich, Südanflug Bern, GNSS Samedan und eine definitive Lösung für Sion.

Die Fluglehrerausbildung wird für die noch gute Finanzlage des Verbandes zu erheblichen Belastungen führen, ein robustes Cashpolster ist für die nächste Zukunft eine Notwendigkeit. Rechnung und Budget wurden genehmigt und der Vorstand entlastet.

Nach dem Rücktritt von Matthias Koch als Leiter der Elite Nationalmannschaft – herzlichen Dank für die geleistete Arbeit! – präsentiert sich der Vorstand des SFVS nun in der folgenden Zusammensetzung:

Marc Inäbnit, Präsident; Georg Krenger, Finanzen; Barbara Muntwyler, Kommunikation; Christophe Petitpierre, Sekretariat; Heinz Bärfuss, Technik; Roland Bieri, Safety Officer SFVS; Pepe Schäuble, CFI SFVS; Roland Lüthi, Luftraum; Markus Romer, Luftraum; Thomas Frey, Vize Präsident, FAI Delegate IGC; Frigg Hauser, Coach Elite; David Leemann, Reglemente; Christoph Meier, Segelkunstflug; Hilde Schönmann, Coach SJGT; Beat Straub, Coach SJGT

Im Präsidentenhearing ging es schwerpunktmässig um die Themen Entwicklung der Segelflugschulen nach EASA, Radiotelefonie und Nachwuchsförderung.

Für die Segelflieger wird es weder eine vereinfachte Sprechfunkprüfung noch die sogenannten „Grandfather Right“ geben. Ab April 2018 ist ein RTF-Eintrag erforderlich; von den rund 2100 Segelfluglizenzen in der Schweiz sind bis heute immer noch 484 ohne Voice-Erweiterung.

Gesucht werden noch Organisatoren für die folgenden Anlässe:

• SM 2018

• SFK 2019

• SM Segelkunstflug 2019

Der ausführliche Bericht über die GV erscheint im SF Bulletin April 2017.

Urs Brühlmeier

Stay Safe Film: alle 5 AIWG Kurzfilme sind online verfügbar

Seit Ende letzter Woche sind alle fünf AIWG (Airspace Infrigement Working Group) Kurzfilme (siehe unten) Online aufgeschaltet.

News vom 8. Februar 2017

Aus der Stay Safe BAZL Seite.

Alpines Segelfluglager Münster – wolkenloser Himmel, sommerliche Temperaturen. Ein Segelflugpilot findet den Einstieg in eine Welle und geniesst zusammen mit seinem Passagier die Schweizer Bergwelt von oben. Beide staunen nicht schlecht, als eine PC7 der Schweizer Luftwaffe links neben ihnen auftaucht. Erst in diesem Moment wird dem Piloten bewusst, dass er sich in einem aktiven militärischen Luftraum befindet. Ein weiterer Kurzfilm mit eindrücklichen Flugaufnahmen zum wichtigen Thema Luftraumverletzungen.

(Das Video ist Teil der 2016 von der Airspace Infringement Working Group (AIWG) produzierten Kurzfilmserie zum Thema Luftraumverletzungen. Selbstverständlich können und sollen die Links von allen Interessierten, ob Einzelpersonen, Verbände oder Flugschulen genutzt werden. Die Filme können einzeln oder als ganze Serie verwendet werden und sind auf der BAZL Website unter stay safe abrufbar.)

Andere Filme:

  • Identifikation eines Flugzeuges durch die Luftwaffe – Standby 121,5
  • Luftraumverletzung auf ILS – Airliner muss den Anflug abbrechen
  • Luftraumverletzung in einer CTR HX – Airprox
  • Luftraumverletzung über den Alpen im Luftraum C bei MIL ON – Live Identifikation
  • Luftraumverletzung in temporärem Flugbeschränkungsgebiet LS R – Abbruch Airshow
  • Führt die Flugplanung durch einen kontrollierten Luftraum?
  • Segelflug Bulletin Februar 2017

    Das Segelflug Bulletin ist diesmal ausschliesslich der Berichterstattung über die Segelflugkonferenz vom 26. November 2016 im Volkshaus in Zürich gewidmet. Im Artikel enthalten ist auch eine Zusammenfassung des Referats von Bert Schmelzer während der Nachmittagsveranstaltung. Ein Grund mehr, sich mit einem Klick auf den folgenden Link das SF Bulletin herunterzuladen:

    SF_Bulletin_web_02_17

    FAI-Sportlizenz 2017

    Für die Erneuerung der FAI-Sportlizenzen für das Jahr 2017 wird in den nächsten Tagen die Rechnung per Email an allen FAi-Sportlizenzträger versandt. Bitte schaut Ihr Ihre Emails (auch im Spam) und wenn Ihr eine Sportlizenz wieder in 2017 haben möchtet, zahlt Ihr die Rechnung vor Ende Januar und so wird Eure Sportlizenz direkt mit Eurem Mitgliederausweis Ende Februar versandt.

    Für die erste Ausstellung einer FAI-Sportlizenz, verwendet Ihr bitte das entsprechende Formular entweder ab der AeCS Webseite oder unter Menü Sport > Reglemente.