Technische Beiträge

Ther­Map hat einen Zwil­lings­bru­der be­kom­men: Wind­Map

Wäh­rend Ther­Map die auf­grund der To­po­gra­fie wahr­schein­lichs­ten Hot­spots für Ther­mik an­zeigt, gibt es nun noch die Kar­ten von Wind­Map, wel­che das Hang­wind­po­ten­ti­al für jede vor­herr­schen­de Wind­rich­tung kar­to­gra­fisch auf­zei­gen. In den letz­ten Jahre sind viele Re­kord­flü­ge in den Alpen durch Aus­nüt­zung des Hang­win­des auf be­stimm­ten Ab­schnit­ten ge­mel­det wor­den. Die Wind­Map-Kar­ten kom­men des­halb einem sehr ak­tu­el­len Be­darf ent­ge­gen.

windmap

TherMap – der Traum von der Thermikkarte

Von solchen Karten hatten wir doch schon vor Jahrzehnten geträumt. Nun haben es Satellitentechnik und PC möglich gemacht, viele der alten Thermikfüchsen bekannten heissen Stellen für bestimmte Tage und Tageszeiten rechnerisch aufzuspüren und auf Karten darzustellen. Natürlich gilt dies nur, wenn auch die Meteo mitmacht. Die Technik, die bereits 2006 an der Weltmeisterschaft in Schweden präsentiert wurde, wird auch von OSTIV als wichtiger Schritt anerkannt. Der Erfinder, Beda Sigrist, ist übrigens auch Mitglied der VSV. Man ist also nie zu alt, um neue Ideen zu haben. Wer mehr wissen will, schaue hier. Thermap