Bundesamt für Zivilluftfahrt

NAMAC – Ak­tu­el­les zum Thema Luft­raum 2013

An der NA­MAC-Sit­zung vom 7.11.2012 wurde der Se­gel­flug­ver­band der Schwei­oz vom BAZL über den ak­tu­el­len Stand der ge­plan­ten Luft­raum Vor­ha­ben für das Jahr 2013 in­for­miert.

Hier das Wich­tigs­te in Kürze:

  • Die Um­klas­sie­rung der TMA 7 Pay­er­ne wird nicht rea­li­siert
  • Die Ab­sen­kung der TMA 5 Emmen kommt wahr­schein­lich, der Ent­scheid ist noch pen­dent
  • Die LS-D Eris­wil kommt wahr­schein­lich noch nicht, der de­fi­ni­ti­ve Ent­scheid ist noch pen­dent

Den aus­führ­li­chen Be­richt über die Er­geb­nis­se aus der NA­MAC-Sit­zung fin­den Sie hier.

BAZL be­ob­ach­tet Ab­stür­ze von Se­gel­flie­gern auf­merk­sam

Bern: In die­sem Som­mer haben sich meh­re­re töd­li­che Un­fäl­le mit Se­gel­flug­zeu­gen er­eig­net. Nach den ers­ten Er­kennt­nis­sen des Bun­des­am­tes für Zi­vil­luft­fahrt (BAZL) las­sen sich die Un­fäl­le nicht auf eine ge­mein­sa­me Ur­sa­che zu­rück­füh­ren. Das Amt ver­folgt aber die wei­te­ren Se­gel­flug­ak­ti­vi­tä­ten auf­merk­sam. Soll­te sich zei­gen, dass die Un­fäl­le auf ge­ne­rel­le Män­gel beim Un­ter­halt oder Be­trieb des Flug­zeugs zu­rück­zu­füh­ren sind, wird das Amt Mass­nah­men er­grei­fen, um die Si­cher­heit zu er­hö­hen.

SFVS: Der Vor­stand des Se­gel­flug­ver­ban­des der Schweiz (SFVS) ist be­stürzt über die schwe­ren Se­gel­flug­un­fäl­le der ver­gan­ge­nen Wo­chen und trau­ert mit den Fa­mi­li­en und An­ge­hö­ri­gen um un­se­re Se­gel­flie­ger­kol­le­gen. Der Vor­stand des SFVS schliesst sich den vor­läu­fi­gen Ein­schät­zun­gen des BAZL an. Soll­ten sich auf Grund der Ab­klä­run­gen tat­säch­lich Mass­nah­men auf­drän­gen, wird der Vor­stand selbst­ver­ständ­lich im Sinne der Si­cher­heit un­se­res Spor­tes un­ter­stüt­zen

Neue Be­nut­zungs­re­geln der TSA für Se­gel­flug ab 31.05.2012

Zu Be­ginn der Sai­son 2011 haben sich ei­ni­ge Se­gel­flug­grup­pen über eine Ver­schlech­te­rung der Ver­füg­bar­keit der TSA für Se­gel­flug (die frü­he­ren Se­gel­flug­räu­me) be­klagt. Eine ge­mein­sam mit Sky­gui­de aus­ge­ar­bei­te­te Lö­sung zur Be­he­bung die­ser un­be­frie­di­gen­den Si­tua­ti­on konn­te lei­der nicht recht­zei­tig auf die lau­fen­de Sai­son um­ge­setzt wer­den.

Nun hat das BAZL in­for­miert, dass die Be­nut­zungs­re­geln der LS-T für Se­gel­flug per 31. Mai 2012 an­ge­passt wer­den und damit die Ver­füg­bar­keit für den Se­gel­flug er­höht wird. Neu wer­den die LS-T als TRA (tem­pora­ry re­ser­ved area) de­fi­niert. Das be­deu­tet, dass ein mo­to­ri­sier­ter VFR-Ver­kehr bei der ATC für eine cros­sing clea­rence an­fra­gen kann und diese je nach Ver­kehrs­la­ge be­kommt. Der Pilot er­hält dann eine In­for­ma­ti­on über eine ak­ti­vier­te Zone, z.B. “area Albis ac­tive, ex­pect in­ten­se gli­der ac­tivi­ty”. 

Für den Se­gel­flug er­ge­ben sich in der Hand­ha­bung der Zonen keine Än­de­run­gen. In­ner­halb einer ak­ti­ven LS-T muss je­doch mit ge­le­gent­li­chem Mo­tor­flug­ver­kehr ge­rech­net wer­den. Wir sind zu­ver­sicht­lich, mit die­ser An­pas­sung eine für alle be­trof­fe­nen Stel­len ver­nünf­ti­ge Lö­sung ge­fun­den zu haben.