WAGAC 2013 ORIPÄÄ FINNLAND

Tagebuch 14.Juli 2013

Der Flug Zürich Kopenhagen war sehr angenehm, dann flogen wir weiter nach Turku mit der SAS. In Turku angekommen, stellten wir fest, dass es sich hier um einen kleinen Provinzflughafen handelt, denn wir waren die Allereinzigen bei der Hertz Autovermietung und wurden sofort mit dem Namen angesprochen. Unser Ford Fiesta stand schon bereit und es ging los. Es stellte sich heraus, dass wir bei den Landesdimensionen ohne Auto relativ isoliert wären.

Wir fuhren als Erstes in ein Shopping Center, um dort etwas zu essen, denn wir bekamen ja nur ein Glas Wasser auf dem Flug von Kopenhagen nach Turku. Wir haben ein italienisches Restaurant gefunden und liessen es uns schmecken, die Sonne schien und wir freuten uns über die 25 °. Nach 45 Minuten Fahrt sind wir auf dem Flugplatz Oripää angekommen. Eine etwas verlassene Gegend, einige Piloten trainierten schon, im kühlen Hangar waren ein paar Tische mit Bänken aufgestellt. Das Essensangebot hier ist einfach und wird wohl 14 Tage Kantinenessen erwarten, na ja…  Wir waren müde von der Reise und um 21.00 Uhr froh in unserer Blockhütte zu landen. Diese befindet sich 18 km vom Flugplatz Oripää entfernt, doch man gewöhnt sich an alles. Unsere Blockhütte ist aber gemütlich und grosszügig eingerichtet. Martin und ich sind glücklich mit unseren Mitbewohnern. Siggi Mayr aus Österreich sorgt für gute Stimmung und Lis die Dänin hat einen trockenen Humor. Zufrieden gingen wir schlafen und freuten uns schon auf den ersten Trainingstag.

  1. Juli 2013

08.00 erstes Briefing mit Contest Director Jury Mattila (der Laudspeeker). Manchmal meint man zu glauben er hätte gerne Kadetten zu kommandieren und spricht mit Befehlston. Die französische Delegation erscheint 5 Minuten zu spät, prompt kommt ein zackiges Zitat von Jyri Mattila: „The Briefing for the French team will be at 12.00 o clock“ (no flying before that). Harte Worte im karg eingerichteten Briefingsraum, doch das schöne Wetter bringt gute Laune und wir freuen uns sehr viele Liebe Gesichter aus allen Nationen wiederzusehen. Gleich darauf wird der Hangar ausgeräumt und die Flugzeuge zum Start geschoben, die Schleppmaschinen sind mit 180 PS nicht so stark wie im letzten Jahr in Dubnica, wo wir mit steigen mit 5-6m/s verwöhnt wurden. Aber die Schleppgeschwindigkeit für unsere Flugzeuge ist gut, nur die ersten 20 Sekunden über dem Wald wäre mach schon gerne 100m höher….. Das Contestoffice ist sehr einfach und simpel, es gleicht einem Bahnhofkiosk und die karge grosse Halle mit der Kantineneinrichtung ist  etwas dürftig und unfreundlich, aber die Flieger stimmen alle Piloten freundlich.  Aber für uns kein Problem wir sind ja zum Fliegen da und bei diesem Wetter kann man sich nicht beklagen. Am Start haben wir uns schnell auf eine Startreihenfolge geeinigt und alle konnten nach Herzenslust fliegen. Die beiden Startschreiber versuchen sich mit ihrem minimalen Englisch durchzuschlagen, der meiste Funkverkehr ist auf Finnisch, aber der Luftraum ist vorbildlich freigehalten für uns. Martin fliegt seine Kür und Sandor Katona der ehemalige Weltmeister, findet diese durchaus akzeptabel. Man sieht, dass die Leute von der Reise noch etwas gezeichnet sind und die Figuren etwas marginal an den Himmel malen, was 2300km fern von der geliebten Heimat verständlich ist… 😉

  1. Juli 2013

Nach dem Briefing war der Wind etwa bei 10m/s relativ stark für Kunstflug und die Wolken waren anfangs tief. Als erstes sollten die neuen Piloten fliegen können welche noch gar nicht in der Luft waren und anschliessend ein Start für alle anderen Piloten. Da viele Flugzeuge mehrfach belegt sind, eine nicht ganz so einfache Aufgabe….  Mit der Erstellung der notwendigen Startlisten waren unser finnischen Fliegerkollegen noch etwas überfordert und standen gerne mit Hilfe zur Seite. Abends hatte wie erwartet der Wind etwas nachgelassen und ein paar Piloten nutzen die Zeit um die Box von oben zu besichtigen. Leider entsprechen die Markierungen noch nicht ganz nach Regelwerk, aber es wird mit Hocheifer daran gebaut). Es haben schon Piloten gemeldet, dass es wohl in der Box auch einen See mit Floss mit Sauna gibt, wobei natürlich in Finnland alles mit Sauna ist…. Also es ging um ca. um 18.20 Uhr mit dem Fliegen los. Die angereisten Mannschaften Ungarn, Schweden und der Tschechei begannen mit Ihren Trainingsflügen und erkundeten die finnische Luft.  Team Rot-Weiss (Schweiz-Dänemark-Austria) hat sich den Abend freigenommen und sind gemütlich auswärts Abendessen gegangen. Wir bleiben optimistisch und freuen uns trotz der vorhergesagten etwas kälteren Temperaturen auf die nächsten Tage, den Schalter für die Sauna suchen wir bereits ;-).

Ausschreibung

AeroClubHeader

Fliegen… und zwar täglich

Der Aero-Club der Schweiz als Dachverband für Motorflug, Segelflug, Modellflug, Ballonfahren, Fallschirmspringen, Microlight, Amateurflugzeugbau und Helikopter sucht infolge Pensionierung des Amtsinhabers per 1. Dezember 2013 eine/einen

Fachbereichsleiter/in

Als initiative Persönlichkeit führen Sie folgende Aufgaben aus:

  • Administrative Betreuung der Luftsportbereiche Motorflug, Segelflug und Helikopter
  • Pflege der Zusammenarbeit mit den Spartenverbänden des AeCS
  • Backoffice Dienstleistungen für den Vorstand und die Spartenverbände
  • Betreuung der Zusammenarbeit mit der internationalen Dachorganisation FAI
  • Organisatorische Begleitung von Veranstaltungen, Kursen usw

Sie als neuer Stelleninhaber

  • Verfügen über eine kaufmännische Grundausbildung und Weiterbildungen
  • Verfügen über Erfahrung in ähnlichen Funktionen
  • Sprechen und schreiben in Deutsch, Französisch und Englisch
  • Weisen Kenntnisse und Erfahrungen in der allgemeinen Luftfahrt und im Luftsport aus
  • Besitzen eine Pilotenlizenz LAPL A oder S, PPL oder sind Fluglehrer oder ATC
  • Können gut kommunizieren und haben Verhandlungsgeschick, Belastbarkeit und Kostenbewusstsein
  • Sind Sie für Sitzungen und Anlässe in der ganzen Schweiz unterwegs

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung in schriftlicher oder elektronischer Form bis am 28. Juli 2013 an:

Persönlich
Yves Burkhardt
Generalsekretär Aero-Club der Schweiz
Lidostrasse 5
CH-6006 Luzern

oder per email an: burkhardt@aeroclub.ch
www.aeroclub.ch

Ge­sucht: FLARM-Ge­schäfts­füh­rer

Zur Ver­stär­kung un­se­res klei­nen Teams in Baar (Schweiz) und um die Qua­li­tät und Quan­ti­tät un­se­rer Leis­tun­gen ge­gen­über un­se­ren Kun­den und Part­nern aus­zu­bau­en, su­chen wir per so­fort eine in­itia­ti­ve Ma­cher-Per­sön­lich­keit als Ge­schäfts­füh­rer (wir nen­nen diese Po­si­ti­on auch Mr. FLARM). Wir freu­en uns auf in­ter­es­san­te Be­wer­bun­gen aus dem flie­ge­ri­schen Um­feld! Mehr In­for­ma­tio­nen.

Grand Prix @ Bel­l­echas­se

gp_bellechasse_logo_final_rgbAm nächs­ten Don­ners­tag er­öff­net die Se­gel­fug­grup­pe Fri­bourg in Bel­l­echas­se die Wett­be­werbs­sai­son. Mit einem in­ter­es­san­ten Re­gle­ment ist es mög­lich, dass ver­schie­de­ne Klas­se mit­flie­gen kön­nen und den­noch der erste der Sie­ger ist. Es haben sich noch nicht so viele Pi­lo­ten an­ge­mel­det so­dass noch Plät­ze frei sind. Gehe auf die Wett­be­werbs­sei­te und melde Dich an. Ich werde hier über die­sen in­ter­es­san­ten Wett­be­werb be­rich­ten.