100er Club

Um was geht es?

Der 100er Club des SFVS ist eine Spon­soren­ver­einigung zu Gun­sten der Schwei­zer Segel­flieger-Ju­ni­oren. Im Vor­der­grund ste­hen die ide­el­le und fi­nan­zielle Unter­stützung zur Aus­bil­dung und Aus­übung des Leis­tungs- und Wett­be­werbs­segel­fluges von Ju­gend­lichen unter 25 Jah­ren. Da die För­derungs­bei­träge von Swiss Olym­pic, Pro Aero und an­de­ren In­sti­tu­tionen in den letz­ten Jah­ren mas­siv ge­kürzt wur­den, ist eine neue Form von Spon­soring und För­derung not­wendig.

Mit­glied wird, wer pro Jahr min­destens 100 Fran­ken auf ein Konto “Nach­wuchs­för­de­rung” ein­zahlt. Die Mit­glied­schaft er­neuert sich jähr­lich mit der Ein­zahlung des Jahres­bei­trages und soll über meh­re­re Jahre dau­ern. Als Ge­gen­lei­stung winkt al­lein die Ehre der Club­mit­glied­schaft!

Die Ju­nio­ren­för­de­rung im SFVS

Die Ju­nio­ren­för­de­rung im Se­gel­flug­ver­band hatte in den letz­ten zehn Jah­ren einen hohen Stel­len­wert. Sie be­gann mit der Grün­dung der Ju­nio­ren-Na­tio­nal­mann­schaft und mit der Ein­füh­rung einer Schwei­zer­meis­ter­schaft für junge Se­gel­flie­ge­rin­nen und Se­gel­flie­ger. Man woll­te damit Am­bi­tio­nen we­cken und einen An­sporn geben zum Ein­stieg in den Wett­be­werbs­se­gel­flug. Die bei­den In­sti­tu­tio­nen soll­ten zudem eine Mög­lich­keit geben um, in ka­me­rad­schaft­li­cher Ri­va­li­tät, eine ver­schwo­re­ne Ge­mein­schaft zu bil­den. Er­hofft hat man sich neben den Wett­kampfer­fol­gen aber auch eine Vor­bild­funk­ti­on, die als Lo­ko­mo­ti­ve den Nach­wuchs mo­ti­vie­ren kann.

Die Idee und das Kon­zept haben sich bes­tens be­währt. Die Ju­nio­ren-Na­tio­nal­mann­schaft kann sich heute aus­ge­zeich­net in Szene set­zen und die Er­fol­ge der jun­gen Se­gel­flie­ge­rin­nen und Se­gel­flie­ger ma­chen Schlag­zei­len. Die­sen Schwung gilt es zu be­wah­ren, oder bes­ser, noch zu be­schleu­ni­gen. Dazu sind neben frei­wil­li­ger Ar­beit auch Geld­mit­tel not­wen­dig.

In me­mo­ri­am Peter Schneuw­ly

index-5.php Peter Schneuw­ly hat sich wäh­rend sei­ner Se­gel­flie­ger­lauf­bahn immer stark für die För­de­rung des Nach­wuch­ses ein­ge­setzt. So nahm er in sei­ner ASH 25 oft Ju­nio­ren an Wett­be­wer­ben mit, damit sie im Co­pi­lo­ten­sitz “Wett­be­werbs­luft schnup­pern“ und erste Er­fah­run­gen sam­meln konn­ten. Wäh­rend sei­ner Zeit als Prä­si­dent des Se­gel­flug­ver­ban­des be­schäf­ti­ge ihn sehr stark, dass dem Se­gel­flug und den Ju­nio­ren immer we­ni­ger För­der­gel­der zu­flos­sen und er ent­wi­ckel­te die Idee des 100er-Clubs.

Lei­der woll­te es das Schick­sal, dass Peter nicht mehr die Zeit hatte seine Idee in die Tat um­zu­set­zen. Als er uns am 3. Juli 2004 so plötz­lich ver­liess, hat seine Frau Petra bei den Geld­spen­den die Un­ter­stüt­zung der Se­gel­flug-Ju­nio­ren an­ge­regt und es kamen CHF 11000.- zu­sam­men. Ver­wen­det wurde ein Teil die­ses Be­tra­ges für die fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung der Ju­nio­ren an der SM und JSM 2005 sowie an der Ju­nio­ren-WM 2005 in Eng­land.

Peter lieb­te Sa­chen die leben und ein Spon­so­ren­clubs ist etwas sehr Le­ben­di­ges. Wir wol­len des­halb «in me­mo­ri­am Peter Schneuw­ly» die­sen 100er Club grün­den und den Rest des Spen­den­gel­des ein­brin­gen. Die aus­ge­zeich­ne­ten Re­sul­ta­te der Schwei­zer Ju­nio­ren an den dies­jäh­ri­gen na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben geben dazu einen aus­ge­zeich­ne­ten An­stoss und zei­gen, dass die Gel­der gut an­ge­legt sind.

Der 100er-Club kann nur mit unser aller Un­ter­stüt­zung le­ben­dig blei­ben. Wer bei­tre­ten möch­te, kann das mit dem An­mel­de­for­mu­lar so­fort um­set­zen.