Was ist Segelfliegen?

Segelfliegen ist für verschiedene Menschen eine Betätigung mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Für die einen eine günstige Art um zu fliegen, für andere ein faszinierendes Hobby und Gelegenheit den gesellschaftlichen Kontakt zu pflegen und für viele auch eine Herausforderung um im sportlichen Wettkampf spannende Grenzerfahrungen zu erleben. Gemeinsam ist das Erlebnis, welches im motorlosen Flug die Natur und Landschaft mit einer anspruchsvollen Tätigkeit verbindet.

Das Fliegen ohne Motor benötigt eine Starthilfe um in die Luft zu kommen. Die häufigste Startart ist der Schlepp mit einem Motorflugzeug welches das Segelflugzeug an einem Seil in die Höhe zieht. Der Segelflugpilot klinkt es in einem günstigen Moment und kann oben bleiben, indem er die ’Aufwinde’ in der Atmosphäre findet und nutzt. Es gibt davon drei Arten – die Thermik, der Hangwind und die Leewelle. Damit ist es möglich stundenlang oben zu bleiben und weite Strecken zurückzulegen.

Segelfliegen ist ein Erlebnissport ..

.. und mit der Loslösung aus dem Flugplatzbereich beginnt das Abenteuer. Bei guten meteorologischen Bedingungen können Strecken von Hunderten von Kilometer zurückgelegt werden. Die Höhe welche mit den Aufwinden erreicht wird, kann beim Gleiten in Strecke umgesetzt werden. Der Streckenflieger wählt die Route so dass er abends wieder zum Startplatz zurückkehrt und realisiert auf diese Weise Distanzdreiecke oder Umkehrflüge von 300km, 500 km und gar 1000 km. Dabei spielen das Wetter, die Szenerie, die wechselnde Landschaft und die Ungewissheit in der Fortsetzung des Fluges die Hauptrollen.

Segelfliegen ist aber auch ..

.. Einsamkeit zu fühlen, alleine verantwortlich sein für das wertvolle Sportgerät und selbständig die Entscheidungen zu treffen um das Spiel mit Wind und Wetter zum Erfolg zu führen.

.. ’Sich verlieren und vergessen’ bei der konzentrierten Hingabe an die Aktivität bei höchster Aufmerksamkeit. Einen Meter ab Boden und diese Selbstvergessenheit beginnt zu wirken, was zu besonderen Erfahrungen führt und die Faszination erklärt. Vergleichbar einem Virus überfällt sie das Bewusstsein – ohne Heilungsaussichten!

.. nach einem erlebnisreichen Tag, gesellig und kameradschaftlich, in der Gruppe das Gemeinsame zu pflegen und Erfahrungen weiterzugeben. Diese Lebensart kann in der Segelfluggruppe intensiv ausgelebt werden.

Segelfliegen als Leistungssport.

Sich im sportlichen Wettkampf zu messen ist auch beim Segelfliegen möglich.

Die Regionalen Meisterschaften (RM) bieten dazu den idealen Einstieg und eine gute Platzierung berechtigt für die Teilnahme an den jährlich ausgetragenen Schweizermeisterschaften (SM).

Der ambitionierte Wettkampfpilot kann sich aber auch an Internationalen Meisterschaften mit der Europa- oder Weltelite messen.

Zur Vorgabe von persönlichen Leistungszielen dient der Dezentrale Nationale Segelflugwettbewerb (NSFW), bei dem die Teilnehmer in der Saison die Flugstrecke und der Zeitpunkt selber wählen und die geflogenen Streckenleistungen dem Verbandssekretariat zur Wertung einreichen. Der Wettbewerb fördert die kreative und sportliche Rivalität und motiviert so zu fliegerischen Leistungen. Auf der Webseite des Segelflugverbandes ist die aktuelle Rangliste jederzeit einsehbar.

Segelfliegen braucht weder Grossreklame noch Massenpublikum. Das Ziel ist nicht klingender Erfolg, sondern allein das Erleben in der der Natur, beim Zusammenwirken von Wind und Wetter, sich von den Aufwinden tragen lassen, hinauf zum Spiel mit den Wolken und zum Flug in die Weite – die Verwirklichung eines Traumes.


Kommentare sind geschlossen.