Ausbildung

Informationen zur Grundausbildung

Jeder, der das nötige Gefühl, den erforderlichen Fleiss und die spontane Bereitschaft zu kameradschaftlicher Zusammenarbeit mitbringt, kann das Segelfliegen erlernen. Die Ausbildung ist nicht teurer bei anderen Sportarten. Die Gesamtkosten bis zum Abschluss der theoretischen und praktischen Prüfung betragen Fr. 4’000.- bis Fr. 8’000.-.

Für die Ausbildung muss das Mindestalter von 15 Jahren erfüllt sein und ein guter Gesundheitszustand durch eine medizinische Kontrolluntersuchung bei einem Vertrauensarzt nachgewiesen werden. Namen und Adressen gibt der AeCS gerne bekannt gegeben.

Eignungsabklärung

Zur Abklärung der fliegerischen Begabung besteht die Möglichkeit, vor Beginn der Ausbildung, eine Art ’Schnupperlehre’ zu absolvieren, indem ohne jegliche Formalitäten mit einem Segelfluglehrer am Doppelsteuer bis zu 20 Fluge durchgeführt werden können.

Das Ausbildungsprogramm

Das Programm besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil.

Im praktischen Teil erlernt der Flugschüler bei ca. 40 – 50 Flügen am Doppelsteuer das fliegerische Handwerk. Danach wird er den ersten Alleinflug erleben und nach weiteren 30 Instruktionsflügen die praktische Prüfung ablegen.

Die theoretische Ausbildung umfasst die Fächer:

  • Luftrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkenntnis
  • Flugleistungen und Flugplanung
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie (Flugwetterkunde)
  • Navigation
  • Grundlagen des Fluges

Das Theoriematerial kann bei den Flugschulen oder beim AeCS bezogen werden. In allen Segelflugschulen ist die Grundausbildung an Wochenenden möglich. Verschiedene Schulen führen, meist während den Sommerferien, auch Schulungslager durch. In den drei grossen Segelflugschulen auf dem Birrfeld, in Schänis und in Grenchen finden während der Flugsaison fortlaufend vierzehntätige Grundschulungskurse statt.

Erwerb des Segelfliegerausweises

Nebst dem erfolgreichen Bestehen der theoretischen Prüfung und einer praktischen Flugprüfung muss für den Erwerb des Segelfliegerausweises noch folgende Praxis nachgewiesen werden:

  • wenigstens sechs Flugstunden und sechs Landungen in den letzten 12 Monaten
  • wenigstens fünf Flugstunden Gesamtflugzeit
  • ein Segelflug mit einer minimalen Dauer von zwei Stunden

Weiterbildung / Erweiterung

Nach dem Erwerb des Segelfliegerausweises stehen verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten offen:

  • Berechtigung für die Durchführung von Windenstarts und Selbststart
  • Erweiterungen für Passagierflug, Kunstflug, Wolkenflug, Motorsegler
  • Weiterbildung im Leistungs- und Wettkampfsegelflug
  • Erlangung internationaler Leistungsabzeichen der FAI (Féderation Aéronautique Internationale)
  • Ausbildung zum Fluglehrer

Für Anmeldung und Unterlagen wende man sich direkt an eine Segelfluggruppe in der Umgebung des Wohnsitzes.Für weitere Informationen verweisen wir auf die Segelflug-Schulungsseite des BAZL, oder es steht gerne zur Verfügung:

Aero-Club der Schweiz
Zentralsekretariat Tel: 041 375 01 01
Lidostrasse 5 E-Mail: info@aeroclub.ch
6006 Luzern Internet: http://www.aeroclub.ch/

Kommentare sind geschlossen.