Segelflug Bulletin 06/16

Logo_online

Bulletin Themen

• Vorschau auf die Segelflug Schweizermeisterschaft 2016 in Schänis

• Gelungener Start in die Wettbewerbssaison in Gruyères für einen Junioren aus der Deutschschweiz

• Gruyères: Championnat régional de vol à voile

• Der 50. Internationale Hahnweidewettbewerb aus der Sicht eines Schweizer Teilnehmers

• Segelfluglager Nötsch: Frühling und Winter bunt gemischt

• Tradition: Das Guido Wälchli-Lager im Birrfeld

• „Dabei sein ist Alles!“ lautet das Motto des SAGA-Cups 2016

Mit einem Klick auf den folgenden Link gelangst du zur neuesten Ausgabe des SF Bulletin:

SF_Bulletin_web_06_16

Segelflugtheoriekurs des Aero-Clubs Zentralschweiz im Winter 2016/17

Der Aero-Club Zentralschweiz führt nach dem guten Erfolg im vergangenen Winterhalbjahr wiederum einen Theoriekurs Segelflug im Winter 2016/17 durch.

Der Kurs startet am Samstag 5.11.2016 (Siehe auch die SFVS Agenda) und dauert bis Ende Februar 2017 mit Unterbrüchen über die Festtage. Kursort ist wiederum im BBZ Luzern beim Bahnhof Luzern.

Der Theoriekurs ist offen für alle Mitglieder des Aero-Club der Schweiz oder der Flugschulen der dem AeCS angeschlossenen Vereine.

Anmeldungen sind zu richten an den Aero-Club Zentralschweiz über aero@nobla.ch.

Segelflug Bulletin 05/16

Logo_online1

Bulletin Themen:

• Bericht von der GV der SAGA

• Junioren Schweizermeisterschaft und RM Birrfeld: eine Vorschau

• Dani Thut’s Bericht über das „Jubiläumslager“ in Valbrembo

• Flugplatz Bellechasse: Drei Segelfluggruppen – eine Schulungswoche

• San Vittore: In 2 Tagen beinahe 2mal um die Erde

Klicke auf den folgenden Link, um zum SF Bulletin Mai 2016 zu gelangen:

SF_Bulletin_web_05_16

Segelflug Bulletin 04/16

Skispuren2

Bulletin Themen

• Marc Inäbnit ist neuer Präsident des SFVS. Hier erfährst du mehr über die GV in Olten.

• Wer war Jolantha Tschudi? Babs Muntwyler hat eine Menge über diese bemerkenswerte Segelfliegerin herausgefunden und darüber einen spannenden Bericht geschrieben.

Ein Klick auf den folgenden Link führt dich zum SF Bulletin April 2016:

SF_Bulletin_web_04/16

Luftraum Stuttgart

Auch in Deutschland hat es per 31.03.2016 einige Luftraumanpassungen gegeben. So ist die TMA Stuttgart gegen Südwesten vergrössert worden. Die Segelflugsektoren sind der neuen Luftraumstruktur angepasst worden.

Bitte nur noch die aktuellen Karten 2016 verwenden und die Segelflugregelungen genau einhalten!

Detaillierte Informationen dazu mit unten stehenden Links:

Segelflugregelungen

Karte West

Karte Süd

Karte Ost

Generalversammlung des Segelflugverbandes

IMG_0166

Am Samstag, 5. März 2016 fand in Olten die alljährliche GV des Segelflugverbandes statt. Die meisten Fluggruppen waren durch ihre Präsidenten vertreten und konnten so 234 Stimmberechtigte von 400 repräsentieren.

Zum schriftlich vorliegenden Jahresbericht machte Xappi Mäder noch einige ergänzende Erläuterungen. Weiterhin für grosse Aufmerksamkeit der Segelflieger wird die geplante Vereinfachung des Luftraumes Zürich sorgen. Trotz grosser Ausgaben im Wettbewerbsbereich präsentiert sich die finanzielle Situation des SFVS in robuster Verfassung. Ausgaben werden dem Verband mit der Neugestaltung der Webseite und der künftigen Ausbildung der Segelfluglehrer entstehen.

Durch die Rücktritte von Präsident Xaver Mäder, Philippe Küchler und Edi Inäbnit mussten Ersatzwahlen durchgeführt werden.

Neu wird Marc Inäbnit von der SG Bern dem Verband vorstehen. Die Interessen der Segelkunstflieger werden künftig von Christoph Meier vertreten. Einen Nachfolger für Edi zu finden ist bisher nicht gelungen. In Würdigung ihres grossen Einsatzes für den Segelflug wurden Xaver Mäder und Edi Inäbnit in den erlauchten Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen.

Das beherrschende Thema des Präsidentenhearings waren die EASA-Lizenzen. Macht es Sinn, dass ein Segelflugpilot die Voice für das Herumrollen in Kloten beherrscht? Unwidersprochen bleibt, dass für Neupiloten ab 2018 die Voice Bestandteil der Ausbildung ist. Der Vorstand erhält den Auftrag, zu verhindern, dass die Voice für die Umwandlung der Lizenzen vorausgesetzt wird. Gegenwärtig haben etwa 500 Schweizer Segelflugpiloten keine Voice.

Bisher konnte keine Gruppe für die Organisation der Segelflugkonferenz 2016 gewonnen werden. Der Vorschlag, die SFK gleich für mehrere Jahre am selben, möglichst zentral gelegenen Ort zu organisieren, wird deshalb weiterverfolgt. Der Organisationsaufwand kann so erheblich reduziert werden.

Die erfreulich und speditiv verlaufene GV fand um 16.30 Uhr mit einem Apéro ihren Abschluss.

Der ausführliche Bericht erscheint in der Aprilausgabe des SF Bulletin.