Monatsarchive: März 2016

Bruna Lanfranchi erhält den Damenförderungspreis

…. und schreibt uns dazu:

Lieber Manfred, lieber Hansjörg, lieber Vorstand und liebe Mitglieder der Segelflugveteranen

An der Segelflugkonferenz in Winterthur durfte ich den grosszügigen Förderpreis von eurem Verein entgegennehmen. Nachdem dieser Kelch im letzten Jahr ganz knapp um eine Zahl hinter dem Komma an mir vorbeigegangen ist. (mehr …)

Generalversammlung des Segelflugverbandes

IMG_0166

Am Samstag, 5. März 2016 fand in Olten die alljährliche GV des Segelflugverbandes statt. Die meisten Fluggruppen waren durch ihre Präsidenten vertreten und konnten so 234 Stimmberechtigte von 400 repräsentieren.

Zum schriftlich vorliegenden Jahresbericht machte Xappi Mäder noch einige ergänzende Erläuterungen. Weiterhin für grosse Aufmerksamkeit der Segelflieger wird die geplante Vereinfachung des Luftraumes Zürich sorgen. Trotz grosser Ausgaben im Wettbewerbsbereich präsentiert sich die finanzielle Situation des SFVS in robuster Verfassung. Ausgaben werden dem Verband mit der Neugestaltung der Webseite und der künftigen Ausbildung der Segelfluglehrer entstehen.

Durch die Rücktritte von Präsident Xaver Mäder, Philippe Küchler und Edi Inäbnit mussten Ersatzwahlen durchgeführt werden.

Neu wird Marc Inäbnit von der SG Bern dem Verband vorstehen. Die Interessen der Segelkunstflieger werden künftig von Christoph Meier vertreten. Einen Nachfolger für Edi zu finden ist bisher nicht gelungen. In Würdigung ihres grossen Einsatzes für den Segelflug wurden Xaver Mäder und Edi Inäbnit in den erlauchten Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen.

Das beherrschende Thema des Präsidentenhearings waren die EASA-Lizenzen. Macht es Sinn, dass ein Segelflugpilot die Voice für das Herumrollen in Kloten beherrscht? Unwidersprochen bleibt, dass für Neupiloten ab 2018 die Voice Bestandteil der Ausbildung ist. Der Vorstand erhält den Auftrag, zu verhindern, dass die Voice für die Umwandlung der Lizenzen vorausgesetzt wird. Gegenwärtig haben etwa 500 Schweizer Segelflugpiloten keine Voice.

Bisher konnte keine Gruppe für die Organisation der Segelflugkonferenz 2016 gewonnen werden. Der Vorschlag, die SFK gleich für mehrere Jahre am selben, möglichst zentral gelegenen Ort zu organisieren, wird deshalb weiterverfolgt. Der Organisationsaufwand kann so erheblich reduziert werden.

Die erfreulich und speditiv verlaufene GV fand um 16.30 Uhr mit einem Apéro ihren Abschluss.

Der ausführliche Bericht erscheint in der Aprilausgabe des SF Bulletin.