Monatsarchive: März 2014

Schweizer Luftraum

PS admin: Willst Du dieses wunderschöne Stück Arbeit von Kurt Oswald auf Deinem iPad immer bei Dir tragen? Kein Problem. Navigiere auf Deinem iPad zu diesem Artikel. Wähle „Download“. Das dauert eine Weile (>40MB). Wenn der Download fertig ist, fragt Dich Dein iPad ob Du dieses PDF in iBooks öffnen willst. Sage ja. Nun hast Du dieses PDF in Deinem Büchergestell und Du kannst jederzeit, auch offline, darin blättern, suchen und Bemerkungen anbringen.

Das funktioniert mit allen PDF-Downloads auf dieser Webseite. Falls es auf anderen Geräten ähnliche Funktionen gibt, melde mir das bitte.

Generalversammlung des Segelflugverbandes 2014

Am Samstag, 1. März 2014, fand in Olten die Generalversammlung des Segelflugverbandes statt. Erfreulich viele Fluggruppen waren durch ihre Präsidenten an dieser GV vertreten, welche insgesamt sehr speditiv verlief.

Im ersten Teil wurden nebst dem Jahresbericht (auf der Webseite verfügbar) auch die Rechnung behandelt. Die Rechnung schloss erfreulicherweise mit einem Gewinn von 9540 Franken ab.

2014 ist im SFVS ein Wahljahr und auf diese GV hin gab es auch diverse Änderungen im Vorstand. Ihren Rücktritt aus dem Vorstand haben eingereicht: Joachim Schwab, Felix Kaiser und Kurt Oswald. Die abtretenden Vorstandsmitglieder wurden mit grossem Applaus verabschiedet.

Der Vorstand des SFVS im für das Jahr 2014 setzt sich aus den folgenden bisherigen Mitgliedern zusammen:

Mic Blumer (Internationales)
Roland Bieri (Safety)
Heinz Bärfuss (Material)
Thomas Frey (Vizepräsident, Sport)
Eduard Inäbnit (Leiter Büro Sport)
Georg Krenger (Finanzen)
Philippe Küchler (Kunstflug)
Xappi Mäder (Präsident)
Pepe Schäuble (Ausbildung, Flugschule)

Neu in den Vorstand des SFVS wurden gewählt:

Hildi Schönmann (Junioren Nationalmannschaft)
Beat Straub (Junioren Nationalmannschaft)
Markus Romer und Roland Lüthi (Luftraum)
Matthias Koch (Nationalmannschaft Elite)

Marco Schnyder, unser Mister Segelflug im AeroClub, wurde auf Anfang 2014 pensioniert und durch Christophe Petitpierre ersetzt. Das Engagement von Marco würdigten die Obmänner mit einem grossen Applaus und einem Gutschein für eine Gasballonfahrt.

Leider konnte der Bereich Kommunikation in unserem Vorstand nicht besetzt werden. Der Vorstand des SFVS würde sich über eine versierte Unterstützung ausserordentlich freuen.

Nach einer kurzen Pause informierte Mic Blumer die Präsidenten, welche Änderungen nach der Umstellung der Flugschulen gemäss EASA auf sie zukommen werden. Anschliessend konnte Ernst Willi die erfolgreiche Nachwuchsförderung am Beispiel von Schänis Soaring darlegen. Beide Referate waren sehr informativ und der erfreuliche Nachmittag fand mit einem Apéro seinen Abschluss.

Xappi Mäder

Erste Schweizer CAMO für Segelflugzeuge und Motorsegler zertifiziert

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat vor wenigen Wochen, nach längerer Vorbereitungszeit, die erste Schweizer CAMO für Segelflugzeuge und Motorsegler (Eigenstarter und Heimkehrhilfen) zertifiziert. Die neu zertifizierte CAMO+ gehört zur GS Segelflugzeug- & Kunststoffbau GmbH von Brigitte Gauderon in Schänis..

Flugzeuge nur noch alle drei Jahren prüfen.

Die neue CAMO+ entlastet Flugzeug-Halter vom Studium der technischen Mitteilungen und von der Laufzeiten-Überwachung. Dank der Überwachung durch die CAMO+ muss die physische Flugzeug-Prüfung nur noch alle drei Jahre durchgeführt werden.

Attraktive Preisgestaltung

Ein Preisvergleich zeigt, dass die Betreuung von Segelflugzeugen durch eine CAMO auch finanzielle Vorteile bringt. Ein Drei-Jahres-Zyklus für ein Segelflugzeug kostet beispielsweise CHF 1’020.- und setzt sich aus drei Aufsichtsgebühren à CHF 240.- sowie der einmaligen Prüfungsgebühr von CHF 300.- zusammen. Bei Motorseglern / Klapp-Triebwerklern liegt die Aufsichtsgebühr/Prüfungsgebühr wegen des höheren Aufwandes für die Motorenkontrolle etwas höher (bei CHF 264.- / 350.-) oder CHF 1’142.- für drei Jahre.

Nötigenfalls können natürlich gleichzeitig auch Reparaturen und Anpassungen bei der GS Segelflugzeug- & Kunststoffbau in Schänis durchgeführt werden.