Monatsarchive: Dezember 2013

Marco Schnyder

IMG_2114

Es ist soweit, unser Mister Segelflug im Zentralsekretariat des AeroClub – Marco Schnyder wird auf Ende 2013 pensioniert. Ein paar Fakten zu seiner Arbeit im Zentralsekretariat (ZS) des Aeroclubs:

  • Er ist seit September 1977 im ZS des AeCS zuständig für die Spartensekretariate Modellflug / Segelflug.
  • Zwischen 1993 – 2002 war er im ZS auch zuständig für die Sparte Microlight.
  • Er führt so nebenbei seit deren Einführung im 1983 die Administration der jährlich stattfindenden ProAero Aviatik Jugendlager.
  • Ab 1992 hat er die Leitung dieser jährlich während der Sommerferien stattfindenden Jugendlager im Engadin übernommen.

Marco war dauernd erreichbar und seine Hilfsbereitschaft war und ist sprichwörtlich – und ich glaube, genau das haben viele von Euch erlebt.

Marco – ich spreche für den Vorstand des SFVS und für viele Segelflieger in der Schweiz – wir haben dich ausserordentlich geschätzt und wir werden dich vermissen. Als Rentner sehe ich Dich noch nicht, aber ich wünsche Dir ein gutes Rentnerdasein.

Marco hat seit dem 1. Dezember seinen Nachfolger „Christophe Petitpierre“ eingearbeitet – Christophe herzlich Willkommen

Wir werden Marco an der GV des SFVS offiziell verabschieden.

Interessante Aufgaben im Vorstand SFVS neu zu besetzen

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen

Durch den Rücktritt von drei Mitgliedern im Vorstand des Segelflugverbandes der Schweiz sind äusserst interessante Aufgaben neu zu besetzen:

  • Als Ersatz von Joachim Schwab benötigen wir jemanden, der sich innerhalb des Vorstandes um die Kommunikation kümmert. Bei dieser Aufgabe geht es um die Koordination unserer Kommunikation (Internet, Segelflug-Bulletin, News) in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Vorstandes und den Verantwortlichen für die Webseite und das Segelflug-Bulletin der Aero Revue.
  • Als Nachfolger von Kurt Oswald suchen wir ebenso einen neuen Luftraumverantwortlichen oder eine Luftraumverantwortliche. Diese Person soll die Interessen des Segelflugverbandes bei anstehenden Luftraum Geschäften bei den Behörden wie BAZL, Skyguide, und Luftwaffe wahrnehmen. Dies bedeutet die Teilnahme an 3 – 4 NAMAC Sitzungen pro Jahr, der Ausarbeiten von Stellungnahmen zu geplanten Luftraumanpassungen, der Unterstützung der Segelfluggruppen bei Luftraumproblemen sowie dem Erkennen von Problemen bei neuen Luftraumprojekten.
  • Durch den Rücktritt von Felix Kaiser muss auch die Funktion des Leiters der Nationalmannschaft (Elite) neu besetzt werden. Der Leiter der Nationalmannschaft koordiniert die Beschickung der Wettbewerbe und kümmert sich um die vielen Fragen, die sich um und aus der Nationalmannschaft ergeben. Er wird durch die weiteren Mitglieder das Büro Sport unterstützt.
  •  

Es handelt sich um interessante, wichtige Aufgaben welche naheliegenderweise ein gewisses Fachwissen voraussetzen. Die neuen Vorstandsmitglieder werden durch die anderen Vorstandsmitglieder aber auch durch das Zentralsekretariat tatkräftig unterstützt. Der Vorstand freut sich auf teamfähige und einsatzbereite Unterstützung.

Da wir mit dem Abgang von Joachim Schwab den Vertreter der welschen Fluggruppen im Vorstand verloren haben, erwarte ich, dass mindestens eine dieser Rollen durch einen Vertreter aus der Romandie wahrgenommen wird. 

Bei Fragen zu den Aufgaben und zu den Anforderungen an die einzelnen Personen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung. 

Ich wünsche Euch eine schöne Adventszeit – beste Grüsse

Xappi Mäder

M-Lizenzkurs 2013 für die Instandhaltung von Segelflugzeugen

Mit der Einführung der EASA Regulierungen sind die Instandhaltungsvorschriften strenger geworden. Diese strengeren Vorschriften beschreiben die Arbeiten, die ein Pilot/Eigentümer eines Segelflugzeuges noch selber ausführen darf und welche Arbeiten ein Lizenzträger unterzeichnen muss.

Moswey 4a W_Fahrni

Aus diesem Grunde wurden im Jahr 2010 vom SFVS Kurse ausgeschrieben, um erfahrene Materialwarte von Segelfluggruppen zu M-Lizenzträgern auszubilden. Diese Kurse wurden sehr gut belegt und eine stattliche Anzahl von Kursteilnehmern erwarb die M-Lizenz (Luftfahrzeugmechaniker).

Eine Umfrage Anfangs 2013 bestätigte die Vermutung, dass das Interesse an diesen Ausbildungskursen immer noch sehr gross ist. Im Oktober 2013 konnte ein neuer Kurs mit 24 angemeldeten Teilnehmern starten. Ein erster Teil mit Grundlagen- und theoretischer Kunststoffausbildung fand in Wald/ZH mit Heinz Bärfuss statt. Anschauungsmaterial und praktische Beispiele wurden von Ernst Ruppert, Herstellung Archeopteryx, bereitgestellt. Die anschliessende BAZL Prüfung bestanden beinahe alle Teilnehmer. Anfangs November wurde der zweite Kursteil in Winterthur durchgeführt. Dominik Stephani, Experte in EASA Vorschriften, bereitete die Teilnehmer auf die anspruchsvolle Prüfung vor. Die Prüfungsresultate sind erfreulich: von den 24 Teilnehmen haben 22 erfolgreich abgeschlossen. Die grosse Überraschung: der jüngste Teilnehmer ist etwa 20 und der älteste erfolgreiche Anwärter 75 Jahre alt. Willy Fahrni (Bruder von Fritz Fahrni) hat selber schon so viele wunderschöne Restaurationen von Holzflugzeugen erfolgreich durchgeführt. Nur war er immer darauf angewiesen, dass seine Arbeiten von einem M-Lizenzträger freigegeben wurden. Seine jetzt noch nicht abgeschlossenen Projekte kann er mit dieser M-Lizenz selber freigeben (unterschreiben). Ganz herzliche Gratulation Willy!

ONE YEAR OF GLIDING

Liebe Segelfliegerfreunde,

Ich vermute, dass viele von Euch meine Fotogeschichten von unseren Segelflugabenteuern auf Picasa kennen.

In den letzten Jahren habe ich oft gehört, dass ich sie als Buch veröffentlichen sollte. Nun, ich bin froh, dass ich verkünden kann, dass mein Buch „One year of Gliding“ erhältlich ist.

Aus mehr als 30.000 Bilder, habe ich die besten 348 Motive ausgewählt. Ich habe sie vorsehen von Kommentaren, Informationen und Geschichten, die das Ganze zu einem koherenten Jahresüberblick machen. Außerdem konnte ich Arndt Hovestadt (Weltmeister in der Klubklasse 2010) und Daniel Rossier (Rekordpilot und Schweizer Meister) als Gastautoren gewinnen für dieses Projekt. Sie schrieben Artikel die mit einigen sehr schönen Bildern ausgestattet wurden.

In einem Interview mit Tilo Holighaus (Schempp-Hirth) können Sie lesen, was seine Ideen sind über die Zukunft des Segelfluges und die Entwicklung moderner High-Tech Segelflugzeuge.

Für mich war das Gestalten von „One year of Gliding“ ein faszinierendes Erlebnis und ehrlich gesagt, bin ich auch ein wenig stolz auf das Ergebnis . Ich hoffe es gefällt Euch auch!

Hals- und Beinbruch

Bert

P.S. Wenn Sie jemanden kennen, der Interesse hätte für eine 288 Seiten zählende englischsprachige Arbeit, dann würde ich es zu schätzen wissen, wenn Sie auf dieses Buch hinweisen würden.

P.P.S. Mehr Infos können Sie auf der Website finden: http://www.bertschmelzer.com/ und https://www.facebook.com/one.year.of.gliding