Monatsarchive: September 2009

Nach über 8000 Stun­den in der Luft be­en­det Urs Bläsi seine Flie­ger­lauf­bahn

Ein halbes Jahrhundert war Urs Bläsi aktiver Segelflieger. Jetzt hat er beschlossen seine Lizenz nicht mehr zu erneuern. Über die Fliegerlaufbahn von Urs Bläsi erschien in der ’Solothurner Zeitung’ einen [Artikel von Peter Brotschi](http://segelflug.ch/d/veteranen/pdf/Blaesi_P_Brotschi.pdf) und auch der Präsident des VSV, Manfred Küng, verfasste einen [Rückblick auf die Fliegerlegende](http://segelflug.ch/d/veteranen/pdf/Reportage_Urs_Blaesi.pdf).

Herbst­aus­flug 2009 der Se­gel­flug-Ve­te­ra­nen

Am 17. September trafen sich 140 Segelflug-Veteranen zum traditionellen Herbstausflug, diesmal auf dem Thunersee. Um 11.45 Uhr ging man an Bord der MS „Schilthorn“, die bald darauf ablegte. Der Apèro wurde diesmal am Platz serviert und ohne Musikbegleitung genossen. Unser Präsident, Manfred Küng, begrüsste die Teilnehmer, Gäste und Frauen verstorbener Mitglieder wie immer simultan in deutsch und französisch. Er nannte die Entschuldigungen und dankte dem Organisator Werner Locher für seinen Einsatz zur Durchführung des Anlasses, was er praktisch im Alleingang erledigte. Beim feinen Mittagessen entwickelte sich manch angeregtes Gespräch, so dass die wunderbare Uferlandschaft kaum merklich vorbeizog. Leider verdeckten tiefe Wolken die grandiose Bergkulisse, was aber der guten Stimmung nicht beeinträchtigte.

Um 16.00 Uhr wurde das Schiff verlassen und zufriedene Gesichter gaben Zeugnis von einem gut gelungenen Herbstausflug, der wiederum die Neugier auf den nächsten weckte.

Die Vereinigung der Segelflug-Veteranen pflegt und fördert die Kameradschaft und Geselligkeit im Geiste der Segelflug-Tradition und unterstützt den Junioren-Nachwuchs mit über 9000 Franken im Jahr. Jeder Segelflieger über 50, oder wer das Segelfliegerbrevet vor 30 Jahren gemacht hat, gehört dazu. Anmeldung via Website der Segelflug-Veteranen unter [Kontakt-Anmeldung](http://segelflug.ch/d/veteranen/kontakt_anmeldung.htm) oder direkt bei Manfred Küng, Telefon: 022 792 42 68.

Hansjörg Bopp